“Gewaltfrei Lernen”

Logo (Link zur Homepage)

 

Gewaltfrei Lernen – Konfliktschulung für alle!

Was ist Gewaltfrei Lernen?

Gewaltfrei Lernen ist ein bundesweites, pädagogisches Konzept von Sibylle Wanders, das Schüler und Schülerinnen darin trainiert, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Verhaltensalternativen zum Schlagen und Beleidigen zu finden und friedlicher miteinander zu leben.
Dabei trainieren und schulen ausgebildete Trainer die Schüler und Schülerinnen vor allem in Bewegungsspielen und Rollenspielen, sich gewaltfrei zu behaupten.

Wie geht das?

Alle Menschen, die an unserer Schule leben, lernen und arbeiten, haben sich auf 4 Regeln geeinigt, die jederzeit gelten:

1. Ich tue niemandem am Körper weh!
2. Hände weg von Kopf und Hals!
3. Wir spielen keine Kampfspiele wie Boxen oder Wrestling!
4. Ich bringe niemanden absichtlich zum Ausrasten!

Dazu gibt es die 3-Schritte-Stoppregel, um kleinere Konflikte selbst zu lösen:

1. Sage, was du nicht willst! („Stopp, Alex, schubs mich nicht!“)
2. Warnung: („Stopp, hör jetzt auf, oder ich sage es der Aufsicht!“)
3. Geht es nach der Warnung trotzdem weiter, musst du es sagen gehen!
(„Zauberspruch“ zur Aufsicht: Ich habe es ihm schon zweimal gesagt, aber er hört
nicht auf. Jetzt hilf mir bitte!)

Wir arbeiten seit Beginn des Schuljahres 2015/16 mit diesem Projekt und sehen besonders während der Hofpausen schon Erfolge: Die Streitschlichter haben deutlich weniger zu tun als vorher!

Einen Schülerbeitrag zum Thema Mobbing findet man hier.

Ein paar Eindrücke zu den restlichen Stunden vom Schuljahr 2016/17 findet ihr hier.

 

abgeleitete Regeln GL